Hans Vincenz
1900 bis 1976

Internetseite www.hans-vincenz.de

Der Nachlass kann bearbeitet werden
Ein Aufruf an alle angehende Kunsthistoriker, die sich für das Thema:
Informel und abstrakter Expressionismus interessieren.
Der Nachlass ist lückenlos vorhanden. Ein bisher nicht bearbeitetes Thema für
eine wissenschaftliche Arbeit.

Über seine Arbeiten:

english: Jerry Bywaters
(direktor museum of fine art, Dallas USA)
After seeing the almost numberless and elephantine paintings by modern Europeans at the
Salon de Mai in Paris,
and at the extensive and flashly presented Documenta II exhibition in
Kassel, Germany, it was a most pleasent
contrast to encounter the relatively small scale but
richly inventive works of Hans Vincenz at his studio in Essen-Werden

deutsch: Paul Vogt
Auszug aus dem Vorwort von Paul Vogt (Direktor Folkwang-Museum, Essen, germany):
Vor allem aber wird in den Werken des letzten Jahrzehntes eines deutlich:
Der Weg in
die Abstraktion ist bei Hans Vincenz keine Frucht des Intellektes,
sondern allein der sinnlichen
Empfindung des Malers. Er berichtet selbst:
"....aus der sinnlichen Freude des Sehens
erwächst ihm die Freude am Malen,
an der differenzierten Behandlung der Farben
und der Oberfläche." Von dieser
Freude des Auges und der Sinne künden seine Bilder, die frühen, wie die jüngsten.

Ausstellungsverzeichnis

Aus dem Nachlass


Frühe Arbeiten


Kontakt